Die Täuschung

Haben Katholiken die Kirche, die sie verdienen? Norbert Lüdecke kritisiert die Hierarchie der katholischen Kirche, die dringend benötige Reformen blockiert statt befördert. Sein Buch „Die Täuschung“ ist ein Aufruf an alle Katholiken, aktiv zu werden für eine Kirche, die wieder Zukunft hat.

Der vielgerühmte Synodale Weg hat Hoffnungen auf einen Wandel der katholischen Kirche geweckt. Dabei ist er nicht anderes als eine große (Selbst-) Täuschung der katholischen Laien. Um innerkirchlichen Druck aus dem Kessel zu nehmen, wird Beteiligung suggestiert – Laien dürfen mitreden, aber wie immer nicht entscheiden.

 

Der Titel erscheint am 28.07.2021 bei wbg Theiss:

Norbert Lüdecke

Die Täuschung

Haben Katholiken die Kirche, die sie verdienen?

20,00 Euro

ISBN: 978-3-8062-4353-6

 

Sachbuch Live: Zwischen Gut und Böse


Ein gutes Leben, das Richtige tun: Wie kann das gelingen? Gert Scobel und Markus Gabriel entwerfen eine neue Ethik, auf die wir – als Einzelne, als Gesellschaft und als Staat – unser Handeln auch in Krisenzeiten aufbauen können.

 

Der Titel ist in der Edition Körber erschienen:

Markus Gabriel, Gert Scobel

Zwischen Gut und Böse
Philosophie der radikalen Mitte

22,00 Euro

ISBN: 978-3-89684-287-9

 

Zwischen Gut und Böse

Ein gutes Leben, das Richtige tun: Wie kann das gelingen? Gert Scobel und Markus Gabriel entwerfen eine neue Ethik, auf die wir – als Einzelne, als Gesellschaft und als Staat – unser Handeln auch in Krisenzeiten aufbauen können.

Zwischen Gut und Böse gibt es unzählige Möglichkeiten. Entsprechend weit spannen Markus Gabriel und Gert Scobel ihre Gedanken: Anknüpfend an Traditionen der guten Lebenspraxis und an abendländische und asiatische Denkwege gehen die beiden Philosophen der Frage nach, wie wir in einer komplexen Welt mit begrenzter Erkenntnis gute Entscheidungen treffen können. Wie finden wir heraus, was wir aus moralischen Gründen tun bzw. unterlassen sollen?

Im Dialog entwickeln Gabriel und Scobel das Prinzip der »radikalen Mitte«, in der sich unser Wissen, Denken, Fühlen, unsere Werte und Erfahrungen in einer Entscheidung und zugleich im Handeln verdichten. Werden wir uns dieser Mitte bewusst und kultivieren sie, erkennen wir in ihr die Wirklichkeit, in der wir nun einmal leben.

Und diese klare Erkenntnis brauchen wir, um den Herausforderungen unserer Zeit mit geübter Urteilskraft zu begegnen und die Zukunft zu gestalten, betonen die beiden Philosophen. Vor uns liegt ein gewaltiger Raum der Möglichkeiten. Und in dem ist, davon sind Markus Gabriel und Gert Scobel überzeugt, das Gute immer eine reale Option.

 

Der Titel ist in der Edition Körber erschienen:

Markus Gabriel, Gert Scobel

Zwischen Gut und Böse
Philosophie der radikalen Mitte

22,00 Euro

ISBN: 978-3-89684-287-9

 

 

Herbstvorschauen 2021

Hier finden Sie die Herbstvorschauen 2021 unserer Verlage.

Wir wünschen viel Freude beim Entdecken der neuen Programme!

»Denken ist heute überhaupt nicht mehr Mode«

Im Mai 1940 beginnt Anna Haag, 52 Jahre alt und Journalistin, ein schonungslos offenes und regimekritisches Tagebuch zu führen, das sie über Jahre im Kohlenkeller versteckt. Sie hört ihren Mitmenschen genau zu – in der Straßenbahn, bei Behördengängen oder in Geschäften. In pointierten Skizzen hält sie fest, was ganz gewöhnliche Deutsche schon während des Zweiten Weltkriegs über die Judenvernichtung und die Verbrechen des NS-Regimes wussten. Sie erzählt mit Ironie und Klarheit von Hamsterfahrten im Stuttgarter Umland, von verbotenen Treffen zum BBC-Hören oder von Wortgefechten mit ihrem Lieblingsgegner, dem regimetreuen Apotheker.
Das geheime Tagebuch der Pazifistin und späteren Politikerin erscheint hier zum ersten Mal komplett. In Haags Aufzeichnungen werden der normale Alltag während des Zweiten Weltkriegs und das Spannungsverhältnis zwischen faschistischer Öffentlichkeit und privaten Befindlichkeiten der Menschen greifbar.

Der Titel ist im Reclam Verlag erschienen:

Anna Haag

»Denken ist heute überhaupt nicht mehr Mode«

Tagebuch 1940–1945

35,00 Euro

ISBN: 978-3-15-011313-4

Leseprobe

Platz 16 Spiegel Bestseller-Liste HC Sachbuch (Nr.17/2021)

Spiegel Online 3.05.2021

Sachbuch live: Die Welt neu beginnen

Im berauschenden Vierteljahrhundert zwischen 1775 und 1799 brachen die Menschen in ein neues Zeitalter auf. Doch wie erlebten George Washington und Marie Antoinette diese umwälzenden Jahre? Was riskierten Goethe und Schiller, wovon träumten Weltumsegler oder Pioniere der Luftfahrt, womit haderten Kant und Napoleon? In einer mitreißenden Tour d’Horizon folgt dieses Buch prominenten Lebenswegen, die sich oft auf verblüffende Weise kreuzten; es erzählt von Freunden und Feinden, Abenteuern und Innovationen, Triumph und Scheitern.

 

Der Titel ist  im Reclam Verlag erschienen:

Helge Hesse

Die Welt neu beginnen

25,00 Euro

ISBN: 978-3-15-011280-9

Leseprobe

Alles, was wir wissen und was nicht

 

„Alles was wir wissen und was nicht“ ist die perfekte Enzyklopädie für die ganze Familie!

Prall gefüllt mit Fakten, Fotos und Rekorden lässt uns jede Seite eine neue Welt entdecken. Wir erfahren alles Wissenswerte über das Universum und das Leben auf der Erde, die Geschichte der Menschheit und die Zukunft unseres Planeten. Treffende Erklärungen und überraschende Specials bringen das Wichtigste auf den Punkt. Mehr als 1000 Illustrationen, Zeitleisten und 3-D-Grafiken präsentieren selbst schwierige Sachverhalte anschaulich und leicht verständlich. Das erste Raumschiff landet auf dem Mars, ein Ameisenbär verspeist 30.000 Termiten und Mega-Cities wachsen in den Himmel. Das ist Wissen mit Aha-Erlebnis und beste Unterhaltung für Neugierige in jedem Alter.

 

Der Titel ist bei wbg Theiss erschienen:

Lloyd, Christopher (Hrsg.)

Alles, was wir wissen und was nicht

Über Raketen, Vulkane, Mumien, Bienen, Kriege, das Gehirn und unsere Zukunft

29,95 Euro

ISBN: 978-3-8062-4311-6

Leseprobe

BANNER in verschiedenen Größen

Thomas Mann

Bilder zwischen Bohemien und Bürgerkünstler: die Selbstinszenierung Thomas Manns!

Sein Leben wurde vielfach in Worte gefasst. In dieser etwas anderen Biografie wird es nun erstmals in Bildern erzählt. Dieser Fotoband zeigt Thomas Mann in eindrucksvollen Porträtaufnahmen, von denen viele bisher kaum bekannt waren.

Ob am Schreibtisch, am Strand oder mit Hund, immer setzte der Autor sich wirkungsvoll in Szene. Thomas Mann war sich seiner Rollen stets bewusst und nutzte die Fotografie, um seinen eigenen Mythos zu erschaffen. Diesem Hang zur Selbstinszenierung verdanken wir heute einen Fundus von mehr als 6000 Aufnahmen, die den Schriftsteller zeigen. In ihrer repräsentativen Bild-Auswahl konzentrieren sich Rüdiger Görner und Kaltërina Latifi ganz auf die kaum publizierten Einzelbildnisse und ihren biografischen wie werkgeschichtlichen Rahmen.

 

Der Bildband ist bei wbg Theiss erschienen:

 

Görner, Rüdiger/Latifi, Kaltërina

Thomas Mann

Ein Schriftsteller setzt sich in Szene

60,00 Euro

ISBN: 978-3-8062-4247-8

Leseprobe

3sat Kulturzeit 18.03.2021

SZ 25.03.2021

Der verkaufte Feminismus

Autonomie, Freiheit und Selbstbestimmung: Der Konsumkapitalismus hat schon früh erkannt, dass die Anliegen der Frauenbewegung für ihn nützlich sind. Der markttaugliche Feminismus verlagert die Arbeit: weg von politischen Forderungen für alle, hin zur Arbeit an und für sich selbst. Welche Gefahren birgt diese Individualisierung, befeuert durch Social Media, für den Diskurs über Gleichberechtigung? Beate Hausbichler zeigt auf, wo überall Feminismus in dicken Lettern draufsteht, obwohl nur Selbstoptimierung, Selbstdarstellung und letztlich Konsum drinstecken, und welches Risiko das für eine politische Bewegung bedeutet.

 

Der Titel ist im Residenz Verlag erschienen:

 

Beate Hausbichler 

Der verkaufte Feminismus

Wie aus einer politischen Bewegung ein profitables Label wurde

22,00 Euro

ISBN: 978-3-7017-3526-6

Leseprobe

Die Welt neu beginnen

Die letzten 25 Jahre des 18. Jahrhunderts veränderten die Welt. Ein völlig neues Menschenbild entstand – frei und gleich sollte der Mensch plötzlich sein! Diese Idee ging mit Umwälzungen in Politik und Gesellschaft, Wissenschaften und Künsten einher. Es bildeten sich Fundamente und Werte, wie sie – trotz aller Gefahren – bis in unsere Gegenwart Bestand haben.
Helge Hesse erzählt von diesem Aufbruch und seinen Folgen. In einer mitreißenden Tour d’Horizon spürt er den Zielen und Hoffnungen von großen Figuren der Geschichte und ihrer Zeit nach. Wer ihm folgt, erlebt Goethe und Franklin, Washington, Marie Antoinette, Lichtenberg und viele andere aus nächster Nähe. Und begreift, wie das entstand, was wir gemeinhin »westliches Abendland« nennen.
Hesses Buch zoomt auf die unscheinbaren Momente der Weltgeschichte und die sich immer wieder auf verblüffende Weise durchkreuzenden Schicksale ihrer Protagonisten. So wird klar: Historische Einschnitte und Aufbrüche können jederzeit stattfinden – auch heute.

 

Der Titel erscheint am 10. März 2021 im Reclam Verlag:

Helge Hesse

Die Welt neu beginnen

25,00 Euro

ISBN: 978-3-15-011280-9

Leseprobe