Vinken: Ver-Kleiden

Mann als Frau als Mann? Frau als Mann als Frau? Lustvoll analysiert Barbara Vinken Mode als das Spiel zwischen Geschlechtern und Identitäten.

Ziehen wir uns als Frau, als Mann an? Drücken wir in unseren Kleidern nur uns selbst aus oder immer auch eine Fülle von gesellschaftlichen Codes? Mode, so Barbara Vinken, ist immer zugleich eine Sprache, eine Konvention, der wir unterworfen sind, und ein Mittel, genau diese Konventionen zu durchkreuzen – sich dem Reiz des Ver-kleidens hinzugeben. Erst als Spiel zwischen den Geschlechtern, den Klassen und den Identitäten gelingt es der Mode, Gender als raffiniertes rhetorisches Gebilde vorzuführen. Und so ist, was in der Mode passiert, auch kein Verwischen von Gender, nicht Gender fluidity, sondern ein durchaus verunsicherndes, hartes Gegeneinander-Führen der Konstruktionen von „Weiblichkeit“ und „Männlichkeit“ – provokativ, witzig und geistreich.

 

Der Titel ist im Residenz Verlag erschienen:

Barbara Vinken

Ver-Kleiden

Was wir tun, wenn wir uns anziehen

19,00 Euro

ISBN: 978-3-7017-3570-9

 

Deutschlandfunk Kultur 11.10.2022

SWR 2 Literatur 11.10.2022

SPIEGEL 7.10.2022

 

 

Janosch: Ich liebe eine Tigerente

Janosch weiß, dass es bei den großen Fragen des Lebens meist nur auf die Betrachtungsweise ankommt.

Auch in der Liebe ist das nicht anders: Der kleine Tiger liebt seine Tigerente, doch Günter Kastenfrosch hat sich ebenfalls in sie verguckt und entführt sie kurzerhand. In der neuen Zweisamkeit läuft allerdings nicht alles wie erhofft.

Eine ungewöhnliche Liebe, die der Psychoanalytiker Wolfgang Schmidbauer, Deutschlands bekanntester Paartherapeut, in einem Nachwort genauer unter die Lupe nimmt. Janosch hat einen „lebenswichtigen Ratgeber“ verfasst, hilfreich bei allen Höhen und Tiefen, die eine Beziehungskiste so mit sich bringt!

 

Der Titel ist im Reclam Verlag erschienen:

Janosch

Ich liebe eine Tigerente

Kleiner Beziehungsberater

6,00 Euro

ISBN: 978-3-15-014320-9

Blick ins Buch

Spiegel Online 27.07.2022

Otto: Für immer Kind

Egal wie alt wir werden, keine Beziehung prägt uns so wie die zu unseren Eltern. Die Psychologin Anne
Otto inspiriert mit konkreten Beispielen und klugen Analysen dazu, über das eigene Verhältnis zu den Menschen nachzudenken, für die wir immer Kinder bleiben.

Kaum eine Beziehung prägt uns so wie die zu unseren Eltern, egal wie alt wir werden. Nicht selten verbringen wir heute 50 oder 60 gemeinsame Jahre, viele mehr als je zuvor. Das stellt uns vor neue gesellschaftliche, aber vor allem individuelle Aufgaben: Wie gestalten wir diese lebenslange Beziehung für beide Seiten stimmig? Wie können sich erwachsene Kinder abgrenzen, wenn alte Eltern noch lange an ihrem Leben teilhaben? Sind Kinder ihren Eltern etwas schuldig – und umgekehrt?

Anschaulich und psychologisch fundiert erzählt Anne Otto von den unterschiedlichen Lebenssituationen erwachsener Kinder und ihrer Eltern. Ausgehend von konkreten Beispielen beleuchtet sie die Entwicklungsaufgaben, die Eltern und Kinder gemeinsam zu lösen haben. Denn egal ob wir uns aus konfliktbeladenen Verstrickungen befreien wollen oder eine bestehende Verbundenheit pflegen: Erst wenn die Beziehung zu unseren Eltern geklärt ist, können wir wirklich erwachsen werden.

Mit einer Vielzahl an Anregungen, Tipps und einem Praxis-Coaching.

 

Der Titel ist in der Edition Körber erschienen:

Anne Otto

Für immer Kind?

Wie unsere Beziehung zu den Eltern erwachsen wird

22,00 Euro

ISBN: 978-3-89684-294-7

Leseprobe

Müller: Sonderbehandlung

„Ich wollte leben, unbedingt leben, noch eine Minute, noch einen Tag, noch einen Monat länger.-

Begreifen Sie: leben!“

 

Filip Müller war ein slowakischer Überlebender des Sonderkommandos im KZ Auschwitz-Birkenau, der die Massenvernichtung in den Krematorien und Gaskammern des Lagers miterlebte und später dokumentierte. Seine Erinnerungen an das Sonderkommando machte er der Öffentlichkeit durch sein Buch „Sonderbehandlung“ zugänglich.

Erschütternd, schonungslos und mit geradezu literarischer Wucht erzählt er von seiner Lagerzeit, beschreibt Täter und Opfer und gibt den Blick frei ins Herz der Finsternis. Es handelt sich dabei um die erste authentische Gesamtdarstellung der Geschichte des Sonderkommandos. Wer Müller, als einzigen Zeugen des Sonderkommandos, in Claude Lanzmanns Film „Shoah“ gesehen hat, vergisst sein Gesicht, seine Stimme nicht.

Nach der Veröffentlichung 1980 gab es massive Bedrohungen durch Alt- und Neo-Nazis, so dass Müller nie einer deutschen Neuausgabe zustimmt. Zum 100. Geburtstag 2022 nun macht seine Familie eine kommentierte Neuausgabe möglich.

 

Der Titel erscheint am 15.12.2021 bei wbg Theiss:

Filip Müller

Sonderbehandlung

Meine Jahre in den Gaskammern und Krematorien von Auschwitz

28,00 Euro

ISBN: 978-3-8062-4433-5

Leseprobe

Die Welt 27.01.2022

Süddeutsche Zeitung 31.01.2022

Trepp: Gebrauchsanweisung gegen Antisemitismus

wbg Podcast spricht Gunda Trepp mit der Philosophin Rebekka Reinhard und dem Autor Levi Isreal Ufferfilge über ihr Buch „Gebrauchsanweisung gegen Antisemitismus“.

 

Der Titel ist bei wbg Paperback erschienen:

 

Gunda Trepp

Gebrauchsanweisung gegen Antisemitismus

Lernen. Wissen. Handeln.

20,00 Euro

ISBN: 978-3-534-27418-5

Leseprobe

Riemann: Grundformen der Angst

„Dieses Buch ist geschrieben, um dem Einzelnen leben zu helfen, um ihm mehr Selbst- und Fremdverständnis zu vermitteln und um die Wichtigkeit unserer Anfangsjahre für unsere Entwicklung deutlich zu machen. Es ist auch geschrieben, um den Sinn zu wecken, wieder zu erwecken, für die großen Zusammenhänge, denen wir eingefügt sind und von denen wir, wie ich meine, Wesentliches lernen können.“ –
Fritz Riemann, Grundformen der Angst

 

Der Klassiker und Longseller aus dem Ernst Reinhardt Verlag erscheint am 17. Januar 2022 in der 47. Auflage!

Fritz Riemann

Grundformen der Angst

19,90 Euro

ISBN: 978-3-497-02422-3

Leseprobe

Harald Krassnitzer liest: „Rauhnächte“

 

Harald Krassnitzer erzählt über die Rauhnächte und liest die Geschichte „Der dreizehnte Perchtenläufer“ aus dem Buch „Rauhnächte – Wunderbares für eine besondere Zeit“.

Harald Krassnitzer (Hg.)
Rauhnächte
Wunderbares für eine besondere Zeit
Residenz Verlag
ISBN: 978-3-7017-1739-2
20,00 Euro

Andersen: Die schönsten Märchen

Klirrende Kälte, Eisblumen an den Fenstern, das Reich aus Eis: die Schneekönigin ist das wohl bekannteste Märchen vom Winter, welches Hans Christian Andersen geschrieben hat und uns den Winter so richtig nachempfinden lässt.

Hans Christian Andersen hat im Lauf seiner Schriftstellerkarriere 156 Märchen verfasst. Inspiriert von der Originalausgabe von 1911, beinhaltet dieser soeben erschienene Schmuckband, die sieben berühmtesten Kunstmärchen.

Watteweicher Schnee, mächtige Wälder, schaumgekrönte Wellen: Edmund Dulac hat Andersens Märchen-Zauber virtuos ins Bild gesetzt und verleiht den Erzählungen ein reizvolles Gesicht.

 

Ein Schmuckstück für jedes Bücherregal –

erschienen in der wbg Edition:

Hans Christian Andersen

Die schönsten Märchen

Illustriert von Edmund Dulac

40,00 Euro

ISBN: 978-3-534-27420-8

Blick ins Buch

 

 

Haider: Olaf Scholz – Der Weg zur Macht

„Bundeskanzleramt.“

So antwortete Olaf Scholz im Januar 2021 auf die Frage, wohin man Einladungen an ihn für 2022 schicken soll.

Es ist die Geschichte eines Politikers, der fest daran glaubte, eines Tages Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland zu werden, obwohl die eigene Partei ihn lange nicht geliebt hat. Die Scholz-Story hat auch deshalb etwas Unglaubliches, weil 2021 alles genauso gekommen ist, wie Olaf Scholz es vorhergesagt hat – und zwar schon 2018.

Lars Haider geht der Person Olaf Scholz und seinem Werdegang auf den Grund, beleuchtet Fehltritte und Erfolge der letzten zehn Jahre und bietet damit ein erstaunliches Porträt des zukünftigen Bundeskanzlers.

 

Der Titel ist im Klartext Verlag erschienen:

Lars Haider

Olaf Scholz – Der Weg zur Macht

Das Porträt

20,00 €

ISBN: 978-3-8375-2489-5

Krauthausen/ Schwarz: Wie kann ich was bewegen?

Immer mehr junge Menschen wollen sich für politische, soziale und ökologische Ziele einsetzen. Raúl Krauthausen und Benjamin Schwarz ermutigen durch Gespräche mit erfolgreichen Aktivist*innen und inspirieren zu eigenem Engagement.

Lange galt Aktivismus eher als Synonym für krawalligen Protest denn als ernsthafte politische Arbeit. Indem Krauthausen und Schwarz den Begriff des konstruktiven Aktivismus in die Debatte einführen, schaffen sie ein neues Verständnis: Konstruktiver Aktivismus ist ein leidenschaftliches politisches Instrument, das nichts mit schwarzen Blöcken aller Art zu tun hat, sondern radikal und konsequent für die konkrete Veränderung aktueller Umstände kämpft.
Aber wie schafft man es, wirklich etwas zu bewegen? Welche Aktionen, welches Engagement kann tatsächlich Veränderungen herbeiführen?

Dafür gibt es viele gute Beispiele, und darum bilden die Gespräche mit konstruktiven Aktivist*innen ein Zentrum des Buches: Luisa Neubauer (»Fridays for Future«), Carola Rackete (Seenotretterin), Gerhard Schick (Bürgerbewegung Finanzwende) u. v. a. Berichten von ihrer Arbeit, ihren Erfahrungen, auch ihren Ängsten und Niederlagen, vor allem aber darüber, warum Aktivismus eine Bereicherung ist – für die Gesellschaft und für das eigene Leben.

 

Der Titel ist in der Edition Körber erschienen:

Raúl Krauthausen, Benjamin Schwarz

Wie kann ich was bewegen?
Die Kraft des konstruktiven Aktivismus

18,00 Euro

ISBN: 978-3-89684-291-6

Leseprobe

„Studio 3“ im rbb Fernsehen 7.01.2022

GEO Interview 31.01.2022