Led Zeppelin

Das letzte Wort über die größte Rock Band der Welt: Led Zeppelin.

Sie waren die letzte große Band der Sechziger und die erste große Band der Siebziger; sie entstiegen, wenig vielversprechend, der Asche der Yardbirds und wurden die erfolgreichste Band aller Zeiten.

Der berühmte Musikautor Mick Wall erzählt in „When Giants walked the Earth“ unbeirrt die Geschichte einer Band, die die Regeln des Rock’n’Roll Exzesses neu geschrieben hat und schließlich einen hohen Preis dafür bezahlt hat. Basierend auf jahrelanger Recherche, beleuchtet dieses Buch die komplette, schockierende Geschichte von Led Zeppelin.

 

Der Titel ist im Overamstel Verlag erschienen:

 

Mick Wall

When Giants walked the Earth

22,00 Euro

ISBN: 978-3-96241-010-0

Ich seh, ich seh, was Du nicht siehst

Constanze Hill wurde geboren, ohne das Licht der Welt zu erblicken.

Die blinde Mutter zweier Kinder moderiert seit 20 Jahren eine Radiosendung zum Thema Liebe und Beziehung. Sie ist ausgebildeter Coach, unterstützt ihren Vater im gemeinsamen Familienbetrieb, schreibt Bücher und war Österreichs erste blinde TV-Moderatorin.

Und viele Menschen fragen sie: „Wie geht das alles blind?“

In diesem Buch berichtet Constanze Hill darüber, was sie fühlt, hört und riecht, wie sie träumt und wie sie liebt. Und wie sie es geschafft hat, ihr Glück zu finden und warum sie niemals sehen möchte.

 

Der Titel ist im Ueberreuter Sachbuch Verlag erschienen:

 

Constanze Hill

Ich seh, ich seh, was Du nicht siehst

Denn ich bin blind

22,95 Euro

ISBN: 978-3-8000-7714-4

 

NDR „DAS!“ 22.10.208

Interview auf brigitte.de

Was unsere Kinder wissen müssen

Mit seinem Buch „Was unsere Kinder wissen müssen“ liefert Thomas Kerstan eine unterhaltende Einladung zum Wissenswettbewerb zwischen Kindern und Eltern. Dabei geht es Kerstan nicht darum, musealen Bildungsbürger-Idealen nachzujagen. Er begreift Bildung vielmehr als Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält: Indem wir uns darüber verständigen, was wissenswert ist, definieren wir zugleich die Leitplanken unseres Zusammenlebens.

Kerstans Kanon ist daher Werkschau und Zeitanalyse zugleich: Eine moderne, diverse Gesellschaft muss sich auf eine Wissensbasis einigen, die den Ansprüchen der unterschiedlichen Fachrichtungen ebenso gerecht wird wie der Verschiedenheit der jungen Bürgerinnen und Bürger. Ein Kanon für das 21. Jahrhundert muss die Vielfalt unserer Medienwelt aufgreifen und die veränderte Lebenswirklichkeit ernst nehmen.

 

Der Titel ist in der Edition Körber erschienen:

 

Thomas Kerstan

Was unsere Kinder wissen müssen

Ein Kanon für das 21. Jahrhundert

20,00 Euro

ISBN: 978-3-89684-263-3

 

Deutschlandfunk 27.08.2018

Buchmarkt 16.08.2018

NDR Das Gespräch 11.08.2018

Fahr hin & werd glücklich

Das Glück erobert die Hauptstadt: im Droste Verlag sind ab sofort die „Glücksorte in Berlin“ verfügbar und weil das Glück an vielen Orten „dahoam“ ist, laden nun auch München, Heidelberg, Nürnberg, Erfurt sowie die Region Maastricht bis Nimwegen dazu ein, neue Glücksorte zu erkunden.

Im September erscheinen weitere Bände in der Reihe.

 

aktuelle Übersicht „Glücksorte“-Reihe

 

Kaisersturz

Es war eine politische Schicksalsgemeinschaft, die zum Scheitern verurteilt war: Kaiser Wilhelm II., der übermächtige Schwächling, Friedrich Ebert, der vermeintliche Retter, und Kanzler Prinz Max von Baden, der unvorhergesehene Anwärter auf den Kaiserthron.

Mit großer szenischer Kraft erzählt Lothar Machtan in „Kaisersturz“ von den Triebfedern der Hauptakteure im Herzen der Macht: von Leichtsinn und Dummheit, von Angst und Trotz, von Blindheit und Arroganz, von Feigheit und Versagen im Angesicht der schwersten Krise des deutschen Kaiserreichs. Statt mit klugen Problemlösungen aufzuwarten, ließen sie sich immer tiefer in ein Polit-Drama verstricken, über das erst am 9. November 1918 der Vorhang fiel.

 

Der Titel ist wbg Theiss Verlag erschienen:

Lothar Machtan

Kaisersturz

Vom Scheitern im Herzen der Macht

24,00 Euro

ISBN: 978-3-8062-3760-3

 

 

welt.de 3.08.2018

Interview mit Lothar Machtan

Exil unter Palmen

Zwischen 1933 und 1942 lebten mehr als 50 deutsche Intellektuelle,darunter Bertolt Brecht, Lion Feuchtwanger und Thomas Mann in Sanary-sur-Mer. Das Fischerdorf bei Toulon war einst die ›Hauptstadt der deutschen Literatur‹ , denn nach Hitlers Machtergreifung flohen zahlreiche Intellektuelle dorthin. Doch das Exil unter Palmen wurde bald zur Falle, denn Frankreich erklärte die Deutschen mit Kriegseintritt zu feindlichen Ausländern. Wer nicht rechtzeitig nach Übersee emigrieren konnte, wurde interniert, deportiert und ermordet.

Magali Nieradka-Steiner beschreibt eindringlich und atmosphärisch die alltäglichen Lebensumstände im Exil. Bisher nicht bekannnte Dokumente, autobiographische Texte und Interviews runden den Text ab.

 

Das Buch ist im wbg Theiss Verlag erschienen:

 

Magali Nieradka-Steiner

Exil unter Palmen

Deutsche Emigranten in Sanary-sur-Mer

24,95 Euro

ISBN: 978-3-8062-3656-9

Die Manns am Bodensee

Schon Thomas Manns Mutter Julia schwärmte einst von einer „sehr schönen Fahrt über den Bodensee“. Es wird sich zeigen: Vielfach sind die Bezüge der gesamten Familie Mann zu diesem See. Die vorliegende Spurensuche in „Die Manns am Bodensee“ berücksichtigt biografische und literarische Anknüpfungspunkte,  bezieht tatsächliche Aufenthalte der Familienmitglieder ein und weist die Erlebnisse der Manns in deren Erinnerungen, Tagebüchern, Briefen und im künstlerischen Werk nach.

Das Buch enthält zahlreiche Zitate und Abbildungen und ist außerdem Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung im Hesse Museum Gaienhofen.

 

Der Titel ist im Südverlag erschienen:

 

Manfred Bosch

“Haben es ganz gut getroffen“

Die Manns am Bodensee

24,00 Euro

ISBN: 978-3-87800-112-6

 

Die Welt 4.07.2018

Badische Zeitung 21.06.2018

Werners Nomenklatur der Farben

Welche Farbe hat die Ringelblume, der Zitronenfalter oder der Feuerstein? Um die Natur genau zu beschreiben, ist eine verbindliche Benennung der Farben unumgänglich.
Aus diesem Grund hat Abraham Gottlob Werner im 18. Jahrhundert eine Nomenklatur entworfen, die 79 Farbtöne anhand von Fossilien genau beschreibt. Um dieses Farbsystem auch für andere Wissensgebiete und die Kunst anwendbar zu machen, hat der schottische Pflanzenmaler Patrick Syme im Jahr 1814 Werners Farbnomenklatur um 31 Farbtöne erweitert und mit Beispielen aus der Zoologie, Botanik, Chemie, Mineralogie und Anatomie ergänzt. Mit seinen Farbtafeln und kolorierten Beispielen bildete Werners Nomenklatur – lange bevor Pantonefächer existierten – die standardisierte Referenz, auf die man sich bei der Beschreibung eines beliebigen Objekts beziehen konnte.

Erstmals erscheint dieser bedeutende kulturhistorische Schatz nun auf Deutsch – in einer bibliophilen Ausgabe im Haupt Verlag! Wie funktioniert es drucktechnisch und was gilt es zu beachten? Regine Balmer, Programmleitung des Haupt Verlags, hat im Sonntagsgespräch mit dem Börsenblatt diese Fragen beantwortet!

 

Der Titel erscheint am 10. September 2018:

 

Patrick Syme

Werners Nomenklatur der Farben

angepasst an Zoologie, Botanik, Chemie,

Mineralogie, Anatomie und die Kunst

ISBN: 978-3-258-60201-1

22,00 Euro

Vorschauen Herbst 2018: vlb-TIX

Die Links zu den Herbstvorschauen 2018 unserer Verlage in vlb-TIX finden Sie hier:

Fern von Aleppo

Seit vier Jahren lebt und arbeitet Faisal Hamdo in Hamburg, nachdem ihm 2014, die Flucht aus dem syrischen Aleppo gelungen war.

Seitdem taucht er mit großer Neugier und Offenheit in die Lebens- und Arbeitswelt in Deutschland ein. In seinem Buch „Fern von Aleppo- Wie ich als Syrer in Deutschland lebe“ erzählt er von seiner Faszination für die deutsche Sprache, seinem Staunen über das innige Verhältnis der Deutschen zu ihren Haustieren oder über seine erste Begegnung mit dem Humor Loriots. Indem er sein Leben hier mit dem in Syrien vergleicht, beantwortet er viele Fragen und liefert mit seiner berührend ehrlichen Lebensgeschichte einen anregenden Beitrag zur Integration neuer Mitbürger.

 

Der Titel ist in der Edition Körber erschienen:

 

Faisal Hamdo

Fern von Aleppo

Wie ich als Syrer in Deutschland lebe

17,00 Euro

ISBN: 978-3-89684-261-9

 

Leseprobe

WDR 5 Neugier genügt 28.06.2018

NDR Hamburg Journal 12.03.2018