Zum 250. Geburtstag des Dichters Friedrich Hölderlin

 

Wir feiern Hölderlin! Am 20. März 2020 jährt sich Friedrich Hölderlins Geburtstag zum 250. Mal.

Friedrich Hölderlin war das Kind einer gewaltigen Zeitenwende. Schon als 20-Jähriger setzte er auf das „Geschlecht der kommenden Jahrhunderte“, also auch auf uns, seine fernsten Nachgeborenen. Doch können wir ihn überhaupt noch verstehen: die hochkomplexe Sprache seiner Gedichte, Dramen und Aufsätze? Dies wird in Kurt Oesterles Buch Wir & Hölderlin“ aus dem Klöpfer, Narr Verlag ergründet.

Hölderlins Reise nach Bordeaux im Winter 1801/1802 stellt bis heute ein großes Rätsel dar. Sicher ist nur: Sie wurde zum entscheidenden Wendepunkt im Leben und Schreiben des Dichters. Thomas Knubben ist buchstäblich Hölderlins Winterreise nach Bordeaux im Jahr 1801 nachgegangen – zu Fuß, nachzulesen in „Hölderlin. Eine Winterreise“. Diese Wanderung kann man momentan als SWR-Hörspiel nacherleben – und damit auch Hölderlin selbst näher kommen.

Hegel, Hölderlin, Schelling – diese drei teilten sich vom Herbst 1790 bis in den Sommer 1793 ein Zimmer im Tübinger Stift, eine Art Philosophen- und Theologen-WG. Dem Aufstieg, dem Abstieg, dem Scheitern dieser besonderen Männerfreundschaft nähert sich Erich Witschke mit großer Einfühlsamkeit und großem Wissen in seinem Buch „Hegel, Hölderlin, Schelling“.

Alle Titel sind im Klöpfer, Narr Verlag erschienen!